Nachruf

Uwe "Löffelseng" Wilhelm

Uwe Wilhelm („Löffelseng“)

 

Wie wir erst jetzt erfahren haben, ist der Begründer unseres Stammtisches, „Löffelseng“ (Uwe Wilhelm), im Krankenhaus nach einer kleineren Operation ins Koma gefallen und hat nicht mehr zurückgefunden.
Seinen letzten Geburtstag hat er schon nicht mehr bewusst erlebt und ist am 18.09.2016 verstorben.

Der echte kölsche Jung wurde am 14.09.1955 geboren und war verheiratet mit Jutta.

Zweiräder waren von Anfang an sein Ding, er hatte sehr lange nicht mal einen PKW-Führerschein.

Seine Leidenschaft fing mit einem Mofa, einer orange Batavus aus Holland an und endete bei seiner geliebten „Dame Edna“, einer roten California III.
Obwohl er schon seit geraumer Zeit nicht mehr fahren konnte, hat er es nie über’s Herz gebracht, sich von ihr zu trennen.
2002 gründete er den „Stammtisch Wilder Westen“ und auch in der MGML (Moto Guzzi Mailing List) war er mit #456 ganz früh dabei.

Neben dem Motorradfahren und -schrauben sammelte er alte Fotoapparate, hatte sogar ein eigenes schwarz-weiß Fotolabor und machte Modellbau.
Außerdem war er ein begeisterter Hobbykoch.

Wir wünschen ihm alles Gute auf seiner letzte Reise, seinen Angehörigen Kraft für die schwere Zeit der Trauer.

Alle Jahre wieder …

guzzi-weihnachtsmann

Wir wünschen Euch allen
ein frohes Weihnachtsfest,
einen guten Rutsch
und gute Fahrt in 2016!

Der Januar-Stammtisch entfällt wegen des zeitgleich stattfindenden Winterglühens!

Dezember-Stammtisch

Erstaunlich gut besucht war der Stammtisch, der dieses mal im „Kääzmanns“ in Köln-Bickendorf stattfand (im Poststadion war mal wieder eine Veranstaltung …)

Tatsächlich kamen zwei Jungs mit dem Motorrad, darunter Kai mit seiner schönen V7, der zum ersten Mal dabei war.

Aktualisiert: Donnerstag, 03.03.2016

Paul Gedenktour

Pauls Cali ist bei Frank in guten Händen.

Wie vereinbart haben wir uns in Lohmar getroffen.

Schön, dass Gabi und Tamara auch dazu kamen.

Danach ging es im kleinen Konvoi zum Friedhof, Paul besuchen.
Pauls Cali war auch dabei, danke Frank.

Und dann ging es los, Andreas hat uns kreuz und quer um Much herum geführt. Schöne Strecken, wenig Verkehr.

Nach fast 2 Stunden sind wir dann in der Alten Schule gelandet – wo wir mit Paul auch schon mal waren.

Und da trafen wir noch Armin Lehman mit seinem BMW-Kumpel Mattes.

Nach Kaffee und Kuchen ging’s dann wieder Richtung Heimat.

Danke an Andreas für den Tourguide.
Und danke an alle Mitfahrer, hat Spaß gemacht.
Paul hätte es auch gefallen.

(Spontan-) Ausfahrt Eifel

Es wird langsam herbstlich.

Dieter rief – und Dino, Tom und Frank kamen zur Ausfahrt in die Eifel.
Treffen sollte am Pendlerparkplatz an der Ausfahrt Wißkirchen an der A1 sein.

Na gut – dass wir den letzten Teilnehmer in Satzvey am Parkplatz an der Bahnschranke einfingen ist auch ok.
🙂

Dieter war unser Führer. Klassisch, ohne Navi, mit einer Wegbeschreibung aus einem Tourbuch des Magazins „Tourenfahrer“.

Es war bedeckt, die Straßen im Wald teilweise noch nass. In Kombination mit Blättern und/oder Dreck von Treckerreifen in den Kurven fuhren wir dementsprechend moderat aber zügig über teilweise einspurigen Sträßchen, die ich selbst noch nie in bei meinen Eifeltouren entdeckt habe. klar, dass wir durch schönste Landschaft fuhren!

Im Café Ahrwind gab’s eine kleine Kaffeepause und es wurde nach der Ursache für das Knacken an Dinos Gespann gesucht.

Weiter ging’s, unterbrochen von einer kleinen Pause bei Kelberg, nach Adenau, wo wir im Café „Blaue Ecke“ am historischen Marktplatz ganz vortrefflich von der netten Monika bedient wurden.

Den letzte Stopp machten wir zum Tanken in Mechernich und dann ging’s über die Autobahn zurück nach Köln.

Es war ein wunderbarer Tag, vielen Dank an Dieter für die Führung!

Die Strecke:

Aktualisiert: Montag, 09.11.2015